Versicherung

Zur Information: Sowohl gewerbliche Ballonfahrtunternehmen als auch sportlich/hobbymäßig fahrende Ballone haben genau die gleichen in der Luftfahrt vorgeschriebenen Passagierhaftpflicht- und Personenunfall-Versicherungen.   

 Wo wird gestartet?

Unsere Startplätze befinden sich auf dem Flugplatz Degerfeld bei Albstadt-Ebingen, und in 73037 Göppingen, Ortsteil Maitis. Maitis liegt nördlich des Hausberges von Göppingen, dem Hohenstaufen in Richtung Schwäbisch Gmünd. Das Gelände zwischen Remstal und Schwäbischer Alb, inmitten der drei Kaiserberge ist landschaftlich sehr reizvoll und abwechslungsreich.

Weitere Startplätze werden gemeinsam mit befreundeten Ballonfahrern auf dem Cannstatter Wasen, im Enzkreis, im Bodenseeraum und im Allgäu bei Scheidegg unterhalten. Ballonfahrten sind von diesen Startplätzen aus möglich.

Auf Wunsch kann auch unter bestimmten Voraussetzungen am Ort Ihrer Wahl gestartet werden.

  Wann wird Ballon gefahren?

Eigentlich das ganze Jahr über, wobei die Monate von November bis April wetterbedingt nur sehr wenig Freiraum für Ballonfahrten bieten. Hauptsaison ist von Mai bis Oktober.

Da ein Heißluftballon sehr empfindlich auf starke Horizontal- und Vertikalwinde reagiert, welche teilweise tagsüber durch thermische Vorgänge hervorgerufen werden, erfolgen die Starts in den Sommermonaten früh morgens vor Thermikbeginn oder abends nach Thermikende. Das bedeutet, dass sommers noch von 18:00 bis 20:00 Uhr gestartet werden kann.

Winters beschränken sich die Fahrtermine auf die Wochenenden. Die besten Sichten gibt es allerdings in den kühlen Wintermonaten bei typischen Ostwetterlagen mit strahlend blauem Himmel. Diese Wetterlagen sind selten, aber wenn, dann sollten Sie diese Gelegenheit wahrnehmen.

 

 

 Bekleidung und Ausrüstung

Zum Ballonfahren brauchen Sie keine besondere Ausrüstung. Der jeweiligen Jahreszeit angepasste Freizeitkleidung, vorzugsweise aus Baumwolle, genügt. Da die Start- bzw. Landewiese feucht sein kann, empfehlen wir festes, geschlossenes Schuhwerk, ohne erhöhte Absätze. Vergessen Sie Ihre Foto- und Filmausrüstung nicht, denn Aufnahmen aus der Luft sind für den privaten Gebrauch, sofern sie nicht veröffentlicht werden, erlaubt. (Allerdings übernehmen wir für Ihre Kamera-Ausrüstung keine Haftung). 

 Alter und Gesundheit

Jeder, der in guter körperlicher Verfassung ist, kann mitfahren. Sie sollten keine gesundheitlichen Probleme mit Herz, Kreislauf und Lunge haben. Vom Alter her gibt es keine Begrenzung.  Für Kinder kann eine Ballonfahrt zwar interessant sein, doch nur für kurze Zeit, wie unsere bisherige Erfahrung zeigt. Nach ca. 20 Minuten wird es für Kinder langweilig und die Aufsichtsperson wird gefordert. Deshalb empfehlen wir ein Alter ab 12 bis 15 Jahren.  

 Wetter

Ballonfahren ist sehr wetterabhängig. Grundsätzlich wird gestartet, wenn es das Wetter zulässt. Dies kann unter Umständen eine kurzfristige Terminvereinbarung notwendig machen. Wir machen keine festen Termine im Voraus, sodass wir Sie nicht im Ungewissen lassen, sollte das Wetter für Ihre Bedürfnisse nicht optimal sein. Jede Fahrt wird nur dann geplant, wenn die Wetterberatung eine sichere Durchführung bei guten Bedingungen voraussagt. Fahrtabsagen unmittelbar vor der Fahrt sind möglich, aber sehr selten. 

 Historie

Über 200 Jahre ist es her, als eine nach den Erbauern, den Gebrüder Montgolfier, genannte Montgolfiere 1783 zum ersten mal mit Menschen an Bord in die Lüfte stieg. Das Funktionsprinzip ist geblieben, nur heiße Luft, heute bekannt unter der Bezeichnung Heißluftballons. Es ist somit die älteste Luftsportart als solche, mit der sich die Menschen vom Boden in die Lüfte erheben.

   

 Material und Equipment

Moderne Heißluftballone verfügen heute über  High-Tech-Ausstattungen, deren Entwicklung in den letzten 15 Jahren rasant fortgeschritten ist. Die Hüllen sind aus beschichtetem Nylon- oder Dralongewebe, die heute durchaus 500 Betriebsstunden und mehr aushalten. Die Körbe sind nach wie vor aus Weidengeflecht, da sich dieses Material bisher am besten bewährt hat. Ballonfahrer die auf Sicherheit bedacht sind, nehmen ihren Propangasvorrat in modernen Leichtstahlbehältern mit, die mit Kugelhahnen versehen sind. Moderne Brenner zeichnen sich durch Leistung und gleichzeitig geringem Lärmpegel aus. Die Temperaturmessung erfolgt heute kabellos über Funk oder Infrarotabtastung der Hülle. Satelittennavigation ist Standard.